Buchempfehlungen

Eines meiner Habits ist das tägliche Lesen (siehe unten auf dieser Seite, warum Du jeden Tag lesen sollst). Auf dieser Seite stelle ich die Bücher vor, die ich nachdrücklich weiterempfehlen kann. Zuletzt habe ich diese Liste im Januar 2019 aktualisiert.

Hall of Fame

Diese Bücher gehören zu meinen absoluten Favoriten.

Antifragile – Things that gain from disorder

von Nassim Taleb

Bewertung: 10/10

Antifragile ist eines der besten Bücher, die ich im Jahr 2018 gelesen habe. Taleb präsentiert hier eine Vielzahl von innovativen Ideen und kritisiert dabei fast jeden: Psychologen, Journalisten, Banker und Politiker. Das Buch ist Teil seiner Reihe Incerto, die mit “Skin in the Game” (auch gut, aber bei weitem nicht so gut wie Antifragile) abgeschlossen wurde. Kein anderes Buch liefert so eine Vielzahl an Ideen und Ansätzen. Es ist keine leichte Kost, aber jeden Cent wert!

Das Handorakel der Weltklugheit

von Balthasar Gracian

Bewertung: 10/10

Das Handorakel der Weltklugheit ist wahrscheinlich das beste Buch, das ich je gelesen habe. Es beschreibt in 300 Aphorismen allgemeingültige Beobachtungen über menschliches Verhalten, die auch nach mehreren Hundert Jahren nichts an Genauigkeit und Gültigkeit eingebüßt haben. Auch die FAZ bewertet das Buch sehr positiv.

Die deutsche Version wurde von Arthur Schopenhauer übersetzt und mutet für den ein oder anderen sprachlich etwas altertümlich an, ist aber immer wieder elegant.

Mastery

von Robert Greene

Bewertung: 9/10

Mastery ist ein Buch darüber, wie man in einem Bereich perfekt wird bzw. wie man Weltniveau erreicht. Es ist inhaltlich ähnlich wie Gladwells Outliers, geht aber noch viel mehr auf den Lernprozess ein. Es ist unglaublich detailliert und voll von Beispielen.

Neben bekannten Größen wie Einstein oder Darwin werden auch zeitgenössische Meister beschrieben. Das ist unheimlich faszinierend und inspirierend!

A Mind For Numbers

von Barbara Oakley

Okaleys Buch über Lernen ist sicherlich eines der besten zu diesem Thema. Zwar heißt es auf dem Klappentext, dass im Buch primär das Lernen von naturwissenschaftlichen und mathematischen Fächern behandelt wird, doch in meinen Augen wird Lernen allgemein extrem gut beschrieben.

Da sind zum Beispiel die Konzepte des diffused vs. focused mode oder das Chunking zu nennen, die mein Mindset zum Thema lernen nachhaltig geändert haben. Neben dem guten Inhalt gibt es ein pralles Quellenverzeichnis, in dem sich die ein oder andere Perle versteckt.

The Compound Effect

von Darren Hardy

The Compound Effect ist die konzeptionelle Basis zum Buch Mini Habits. Während Mini Habits die praktische Komponente beleuchtet, vermittelt Hardy in diesem Buch den theoretischen Unterbau – das Mindset – im big picture.

Als ich dieses Buch vor zwei Jahren zum ersten Mal gelesen habe, war es ein regelrechter Augenöffner. Inhaltlich sehr ähnlich ist The Slight Edge von Jeff Olson. Sie beschreiben beide dasselbe Konzept mit anderen Worten. Ich finde Hardys Buch noch einen Tick besser; daher findet es sich auch hier in der Hall of Fame.

Mini Habits – Smaller Habits, Bigger Results

von Stephen Guise

Neben meinem Buch ist Mini Habits das beste Buch, das man über Gewohnheiten lesen kann. Stephens Strategie der Mini-Gewohnheiten ist so simple wie elegant. Ohne dieses Buch wäre ich nie auf die Idee gekommen, Gewohnheiten systematisch aufzubauen.

Auch Stephens anderes Buch, How to Be an Imperfectionist, kann ich sehr empfehlen. Wenn er ein drittes Buch schreibt, kaufe ich dieses ohne mit der Wimper zu zucken.

The Millionaire Fastlane

von MJ DeMarco

Wenn es ein “No-Bullshit”-Buch über Unternehmertum und das dafür notwendige Mindset gibt, dann ist es The Millionaire Fastlane. In epischer Breite vermittelt MJ ein fantastisches Mindset, das sich auf den Prozess fokussiert.

Im Gegensatz zu vielen anderen Autoren ist MJ ein echter Self-Made-Millionär und weiß, wovon er redet. Einzig seine leicht verschwörungstheoretische Haltung zu manchen Themen kann ich kritisieren.

Willpower

von Roy Baumeister

Willenskraft ist eines der spannendsten Forschungsgebiete der modernen Psychologie und in Baumeisters Buch wird – in gewohnt angloamerikanischer populärwissenschaftlicher Manier – der aktuelle Stand der Forschung sehr interessant aufbereitet.

Das Buch ist sehr kurzweilig und facettenreich, Phänomene wie ego depletion oder decision fatigue werden sehr interessant beschrieben. Was ich gelernt habe: Willenskraft ist eine beschränkte Ressource, genau wie Energie oder Zeit.

Was zählt: Die Biografie des besten Managers der Welt

von Jack Welch

Wenn es einen Manager gibt, der das 20. Jahrhundert geprägt hat, dann ist es Jack Welch. Zwischen 1981 und 2001 war er CEO von General Electric und hat das Unternehmen in dieser Zeit zum wertvollsten der Welt gemacht (nach market cap).

Er hat zudem wichtige Trends wie Finanzdienstleistungen, das E-Business, die Globalisierung und den Trend hin zu Dienstleistungen früh erkannt und höchst erfolgreich umgesetzt. Er begleitete mehr als 1.000 M&As in seiner Laufbahn und spielte mit Bill Gates und Warren Buffet Golf. Ein inspirierendes Buch!

How To Fail at Almost Everything and Still Win Big

von Scott Adams

Scott Adams ist eine hochinteressante Person. Er hat viele “Get-rich-quick”-Methoden ausprobiert und irgendwann wurde er zum erfolgreichsten Comic-Autor der Welt. Seine Dilbert-Comics brachten ihn in mehrere Hundert Zeitungen – Adams hat nun ein Vermögen von 75 Millionen US-Dollar.

Scott Adams zeigt in diesem Buch sehr persönliche Einblicke und geizt nicht mit verschiedenen Tipps und Ratschlägen, die zwar nicht innovativ, aber effektiv sind. Sein Konzept des Talent Stack, das er bereits in seinem Blog beschrieben hat, wird auch noch weiter mit Leben gefüllt.

Warum man täglich lesen sollte
Warum man täglich lesen sollte

Lesen ist eine der gewinnbringendsten Beschäftigungen. Der “Return-on-invest” ist unglaublich hoch, denn das einzige was man braucht ist ein Buch und ein bisschen Zeit. Bücher kosten fast nichts. 20 € für ein gutes Buch sind eine unglaublich gute Investition.

Leider ist das den meisten nicht mehr bewusst. Wer liest, ist klar im Vorteil, denn durch Lesen partizipiert man, fast kostenlos, am Wissen von geistigen Größen. Man kann sein Mindset erweitern. Wenn man das gelesene dann auch noch in die Tat umsetzt, wird wirkliches Wachstum erzeugt.

Durch tägliches Lesen verbessert man sein Wissen jeden Tag, unabhängig davon, ob es sonst ein guter oder schlechter Tag war. 10 Seiten pro Tag sind mehr als 10 Bücher pro Jahr. Wer nicht regelmäßig liest, geht an einer Goldgrube vorbei, ohne zuzugreifen.

Menü